-

Hoher Wall 28, 44137 Dortmund, Tel.:0231-161053, Fax.: 0231-143390

  
 
 
 
 
 
  Implantate
 

Verlauf des Eingriffs


Die Befestigung der Implantate in Ihrem Kieferknochen führen wir meist in örtlicher Betäubung durch. Bei Bedarf ist auch Dämmerschlaf oder Vollnarkose möglich. In dem schmerzfreien Eingriff werden zunächst präzise Löcher in den Kieferknochen gebohrt. Innerhalb weniger Minuten werden hier dann die künstlichen Wurzeln (Zahnimplantate) eingesetzt. 

Nach einer Einheilzeit von Tagen bis Monaten (abhängig von Knochenqualität, Implantatposition, etc.) wird der Zahnersatz auf den Implantaten befestigt. 

Einer sehr hohen Zufriedenheit und Akzeptanz erfreuen sich die Methode der Sofortbelastung. Bei der Sofortbelastung folgt unmittelbar nach der Implantation die Eingliederung der prothetischen Versorgung. Wichtig: Die Anwendung dieser Technik ist nur bei bestimmten Bedingungen sinnvoll!

Wenn die Sofortbelastung nicht möglich ist, wird nach dem Eingriff ein Provisorium eingesetzt. Der endgültige prothetische Aufbau (z.B. festsitzende Kronen) wird dann nach der Einheilphase eingegliedert.

Da wir die meisten Implantate transgingival einsetzen (ohne Aufschneiden und Nähen) sind in der Regel die Beschwerden nach dem Eingriff sehr gering.

 

Dank unserer schonenden Vorgehensweise gehen unsere Patienten oft schon am folgenden Tag wieder zur Arbeit.

Weitere Informationen zur minimalinvasiven Implantation auf: www.mimi-info.de

Zurück zur Übersicht: Implantate